Pädiatrie

 

Wir legen viel Wert auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern! 

Eine ergotherapeutische Behandlung schließt immer die Beratung der Eltern und/oder des sozialen Umfeldes des Kindes mit ein. Um einen erfolgreichen Transfer in den Alltag zu gewährleisten bekommt Ihr Kind regelmäßig Hausaufgaben auf, die es selbstständig bearbeiten soll. Der Austausch mit Ärzten, Erziehern, Lehrern und anderen behandelnden Therapeuten (Logopäden und Physiotherapeuten) ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

Gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind erarbeiten wir Therapieziele und aktualisieren diese in regelmäßigen Abständen, um einen bestmöglichen Behandlungsverlauf anzustreben. Ihre aktive Beteiligung an der Therapie ist wünschenswert.

 

Mögliche Indikationen für eine ergotherapeutische Behandlung:  

  • AD(H)S - Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit und ohne Hyperaktivität
  • Teilleistungsstörungen
  • Konzentrationsstörungen/-defizite
  • Störungen der sensorischen Integration und der Wahrnehmung
  • Störungen der Handlungs- und Bewegungsplanung und -durchführung
  • Störungen der Bewegungskoordination
  • Störungen der Feinmotorik
  • Störungen der Graphomotorik (Schreibfertigkeiten)
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Körperliche, geistige und/oder seelische Entwicklungsverzögerungen
  • Angeborene oder erworbene Hirnschädigungen